Kultur.Forscher!

Das Programm Kultur.Forscher! fördert seit 2008 gezielt neue Ansätze selbstentdeckenden Lernens und langfristige Kooperationen zwischen schulischen und außerschulischen Partnerinstitutionen. Kultur.Forscher! vernetzt diese Partner sowohl auf regionaler Ebene als auch länderübergreifend und bundesweit, damit sie von- und miteinander lernen können.

Aus dem ursprünglich mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung als Initiator umgesetzten Programm entstand das nun etablierte Kultur.Forscher!-Netzwerk, das seit 2016 von der „Arbeitsstelle Kulturelle Bildung an Schulen“ der Universität Marburg koordiniert und wissenschaftlich begleitet wird. Die verschiedenen Akteure – Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Gattungen (bildende Kunst, Tanz, Design, Musik, Literatur und Schauspiel), Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Museumspädagoginnen und -pädagogen sowie Lehrkräfte – erhalten fachliche Beratung, wissenschaftliche sowie künstlerische Impulse, tauschen gezielt Erfahrungen und Ideen aus und tragen diese mit in ihre jeweiligen Schulen und Kulturinstitutionen.

Der Austausch der Netzwerkakteure wird durch regionale und überregionale Netzwerkkonferenzen ermöglicht, die Themen der ästhetischen Forschung und praktische Anwendungsbeispiele in den Blick nehmen. Ziel ist dabei stets die institutionelle Verankerung Kultureller Bildung an Schulen.

Das etablierte und – auch in Zeiten ausschließlich digitaler Kommunikationsmöglichkeiten – beständige Netzwerk entwickelt sich stetig weiter, indem neue Formen des – insbesondere virtuellen – Austauschs entwickelt werden und zum anderen eine stetige Erweiterung des Netzwerks angestrebt wird. So stoßen im Jahr 2020 sechs neue Partnerinstitutionen aus der Region Ostwestfalen-Lippe zum Netzwerk hinzu und die erste vollständig digitale überregionale Netzwerktagung findet auf einer eigens hierfür entwickelten virtuellen Veranstaltungsplattform der PwC-Stiftung statt.