There’s no Business like Showbusiness

Wie verwandelt sich Geld in Kunst?

3.000 Euro – so viel kostet im Durchschnitt eine Aufführung im FUNDUS THEATER in Hamburg. Aus Schülersicht mag dies zunächst nach einer großen Summe Geld klingen, bedenkt man jedoch welche Ausgaben auch mittelbar hinter einer Bühnenvorstellung stecken, dann wird der Betrag plötzlich ganz klein. Vor diesem Hintergrund macht das Projekt „There’s no Business like Showbusiness“ zweimal pro Jahr fünfzig Schülerinnen und Schüler aus Hamburger Schulen zu Programmdirektoren: Sie erhalten die Aufgabe, genau mit diesem Budget eine Aufführung für ihre Parallelklassen zu gestalten. Der erste Akt ist eine kurze Bühnenshow, in der sich das Projektteam vorstellt und einen Koffer voller Geld feierlich an die Schüler überreicht. Im zweiten Akt starten die ersten Ideensammlungen und Recherchen zu Umsetzungsmöglichkeiten. Dabei übernehmen die jungen Theatermacher in kleinen, professionell betreuten Teams die Verantwortung für verschiedene Aspekte der Aufführung und treffen erste finanzielle Entscheidungen. Der Höhepunkt ist schließlich die eigens geplante Vorstellung des Theaterstücks vor großem Publikum.

Theater des Geldes und Geld des Theaters

Die künstlerische und die finanzielle Betrachtung sind eng miteinander verwoben. Kinder, Künstler und Experten treten in einen Forschungsprozess zum Verhältnis von Geld und Kunst ein. Beispielsweise geht es um die Fragen, was eigentlich Geld ist, was Produkte, Produktionsmittel und Dienstleistungen ausmachen oder wer woran wieviel verdient. Die Kinder werden so dazu ermutigt, selbst Verantwortung zu übernehmen und lernen spielerisch wie Budget und Produktion, Einnahmen und Ausgaben, Honorare und Tantiemen funktionieren. Das FUNDUS THEATER dokumentiert und evaluiert dabei das partizipative Verfahren schrittweise, um es schließlich weiter zu entwickeln. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die Erarbeitung neuer ökonomisch-kultureller Bildungskonzepte, die an die Fachöffentlichkeit weitergegeben werden.

Projekt-Steckbrief:

  • Genre: Wirtschaftswertebildung
  • Region: Hamburg
  • Förderzeitraum: seit 2016
  • Fördersumme: 60.000 €
  • Träger: Hamburgische Kulturstiftung, FUNDUS THEATER Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren