Wieso, Weshalb, Warum? Die Stiftung

Lasse ist wieder auf Entdeckungsreise. Dieses Mal hat es ihm nichts Geringeres als die Ewigkeit angetan. Doch auch dieses Thema wird er uns auf gewohnt humorvolle Weise näher bringen.

Interview mit Prof. Dr. Susanne Hilger:

Frau Prof. Dr. Hilger, als Sie im November zur PwC-Stiftung gekommen sind, war Lasse schon da. Haben Sie schnell Freundschaft geschlossen?

Prof.: Dr. Susanne Hilger: Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Lasse muss man einfach mögen! Er hat mich mit seiner direkten Art angesteckt, auf Entdeckungsreise zu gehen. Es tut gut, einen Schritt zurück zu treten und Dinge neu zu betrachten. Dann sieht man klarer. Das gilt auch für den Arbeitsalltag. Zwar werde ich mir keine Raketenschuhe umschnallen und durch die Büroflure sausen. Aber warum nicht einmal etwas Neues ausprobieren? Derzeit sind wir bei der Stiftung dabei, unser Förderspektrum zu erweitern. Wie schon Herr Dr. Konerding in seinem Interview zum ersten Lasse-Film "Lasse und das Wetter" verraten hat, werden zu den bisherigen Förderschwerpunkten weitere Themengebiete hinzukommen. Und bei der Suche danach wird uns Lasse helfen.

Sie sehen in Lasse also einen wertvollen Mitarbeiter der PwC-Stifung?

Hilger: Auf jeden Fall. Hinterfragen, neugierig sein, querdenken - das alles sorgt dafür, dass man kreativ ist. Und Kreativität ist der Schlüssel, um Lösungen zu finden. Für uns heißt das z. B., wie können wir die kulturelle mit der ökonomischen Bildung zusammen bringen? Was beschäftigt die Kinder und Jugendlichen von heute? Reicht uns eine theoretische Sicht aus, um dies herauszufinden? Oder binden wir die jungen Menschen mit ein? Und wie und mit welchen Formaten und Programmen gelingt das am besten? Wie kann die Stiftung am besten nachhaltig und langfristig fördern? Wie Sie sehen, nehmen wir uns Lasse zum Vorbild: Wir fragen, fragen, fragen.

Stichwort „nachhaltig“: Schafft es die PwC-Stiftung durch Lasse, diesem strapazierten Adjektiv neues Leben einzuhauchen?

Hilger: Unbedingt! Wer, wenn nicht Lasse zeigt uns, wie wir etwas vermeintlich Vergängliches in einen haltbaren Zustand versetzen. Nicht umsonst heißt der dritte Film unserer Filmserie „Lasse und die Ewigkeit“. Der Lolli, den sich Lasse in dieser Episode einfallen lässt, steht stellvertretend für unsere Arbeit: Einmalige Aktionen, deren Wirkung schnell verpufft, sind für uns nicht interessant. Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche langfristig von unserem Engagement profitieren.

Bitte vollenden Sie folgenden Satz: Lasse ist ...

Hilger: ... bei der PwC-Stiftung nicht mehr wegzudenken. Und ich hoffe, dass es außerhalb unserer Stiftung ganz vielen Menschen so geht!

Prof. Dr. Susanne Hilger ist Leiterin der Stiftungsteams der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur

susanne-hilger