Klang.Forscher!

www.klang-forscher.de

Die PwC-Stiftung hat das Eigenprogramm Klang.Forscher! 2015 gemeinsam mit der Stiftung Zuhören und CHUNDERKSEN aufgesetzt. Im Schuljahr 2016/17 gibt es erstmalig einen Wettbewerb zum Thema „Listen to the Future - Der Sound unserer Welt von morgen“. Zehn Schulen aus Bayern, Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen stellen sich mithilfe von Mediencoaches der klanglichen Herausforderung. Da heißt es Ohren spitzen und Zuhören.

Wie klingt die Welt von morgen? Welche Klänge werden uns in zehn, hundert oder tausend Jahren umgeben? Wie klingt es, wenn wir in Zukunft kommunizieren? Wie wird unsere Arbeitswelt klingen? Unsere Verkehrsmittel? Unsere Städte? Unsere Musik? Als Klang.Forscher! setzen sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 aktiv mit akustischen Aspekten ihrer Lebenswelt auseinander und widmen sich genau diesen Fragen. Ausgestattet mit Aufnahmegeräten und Kopfhörern und unterstützt von einem professionellen Hörfunkjournalisten, der Impulse zur Themensetzung, Konzeption und Produktion der Hörstücke gibt, begeben sie sich auf akustische Spurensuche. So kommen die Jugendlichen in Dialog mit Menschen, machen Klang- und Sprachaufnahmen und entwickeln daraus eigenständige Produktionen, die sie in Tonstudios öffentlicher Rundfunkanstalten final zusammensetzen. Lehrerinnen und Lehrer werden vor Projektstart in einer Fortbildung in die Methoden des Forschenden Lernens, der Zuhörbildung und des auditiven Storytellings eingeführt.

Steckbrief Klang.Forscher!:

  • Zeitraum: Start im Schuljahr 2014/2015
  • Region: Bayern, Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen
  • Anzahl Schulen: 10
  • Fördersumme: ca. 227.000 Euro
  • Kooperationspartner: Stiftung Zuhören, CHUNDERKSEN

 

Klang.Forscher! arbeiten selbstständig

Ausgangspunkt für die Recherche und praktische Umsetzung sind immer die Ideen der Jugendlichen selbst. Sie konzipieren und gestalten vor dem Hintergrund ihrer eigenen Lebenswirklichkeit und schaffen mediale Produkte, die auch für andere Jugendliche interessant und ansprechend sind. Bei der Projektarbeit werden die Schülerinnen und Schüler in ihrer akustischen Wahrnehmung und im selbstbestimmten Umgang mit Medien geschult. Es entstehen Klangcollagen, Sound-Kompositionen, Interviews oder Hörspiele. Eine Jury aus Experten wählt aus allen Beiträgen den Gewinner des Deutschen Klang.Forscher!-Preises sowie die Sieger in fünf weiteren Kategorien aus. Die entstandenen Werke werden bei einer Abschlussveranstaltung in den Räumlichkeiten des Hessischen Rundfunks in Frankfurt präsentiert und ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren